Investitionen bei erneuerbaren Energien 2012

Weltweit gingen die Investitionen bei erneuerbaren Energien um 12 Prozent zurück!

Bericht der UNEP zu Unvestitionen im Bereich der erneuerbaren EnergienIm vergangenen Jahr beliefen sich die Investitionen in den Bereich erneuerbare Energien auf 244 Milliarden Dollar. Damit verbunden ist ein Rückgang von 12 Prozent, dies geht aus einem Bericht des UN-Umweltprogramms UNEP hervor, welcher am Mittwoch an der Frankfurt School of Finance & Management vorgestellt wurde. Aufgrund der gesunkenen Kosten für Solarmodule und Windkraftanlagen wurde jedoch trotz des geringeren Investitionsvolumens mehr Leistung als jemals zuvor im Bereich der erneuerbaren Energien hinzu gebaut.

Der Fotovoltaikbereich verfügt nun weltweit über eine Leistungskapazität von 30,5 GW. Momentan werden in Deutschland ca. 7,6 GW Leistung mittels Fotovoltaik zur Verfügung gestellt. Auch der Ausbau der Windkraftanlagen trägt maßgeblich zur Erzeugung von nachhaltig erzeugter Energie bei. Weltweit werden heute ca. 48,4 GW durch Windkraftanlagen erzeugt. Momentan sind in Deutschland Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 2,4 GW installiert. Obwohl das Investitionsvolumen im Jahr 2012 leicht rückläufig war, so war es doch das zweitgrößte Investment, seit man sich für eine globale Energiewende entschieden hat. China als einer der größten Emittenten von CO2 investierte 2012 22 Prozent mehr in den Ausbau der erneuerbaren Energien und steigerte seinen Investitionsvolumen auf 67 Milliarden Dollar.

 

Insgesamt investierten die Industrieländer 29 Prozent weniger in den Ausbau der erneuerbaren Energien, wobei die Summe des Investitionsvolumens bei 132 Milliarden Dollar lag. Besonders positiv zeigt sich die Entwicklung in den Schwellen- und Entwicklungsländern, die ihre Ausgaben um 19 Prozent gesteigert haben. Mit einem Gesamtinvest von 112 Milliarden Dollar liegen die Schwellen- und Entwicklungsländer nur noch 15 Prozent hinter den Industrienationen. Die schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse innerhalb der Eurozone führten dazu, dass die Investitionen um 40 Prozent zurückgingen. 80 Milliarden Dollar gaben die Europäer für den Ausbau der erneuerbaren Energien aus, dies entspricht den höchsten Ausgaben pro Region.

Besonders stark stiegen die Investitionen in Japan, was vor allen auf die Katastrophe nach dem großen Erdbeben und dem Atomunglück in Fukushima zurückzuführen ist. Um 23 Prozent bzw. auf 16 Milliarden Dollar stieg das Investitionsvolumen in Japan, wobei die Japaner hauptsächlich im Bereich der Fotovoltaik investierten. Der japanische Staat führte ein ähnliches Vergütungssystem wie in Deutschland ein.

ebenfalls sehr interessant:

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Zum Seitenanfang