Datentransfer Rekord 2012 | Caltech

Datentransfer: Neuer Rekord gelingt Hochenergie-Physiker am Caltech!

schneller Datentransfer ist im Zeitalter der globalen Vernetzung

Ein schneller Datentransfer ist im Zeitalter der globalen Vernetzung von immenser Bedeutung. Während der Supercomputing 2012 (SC12) Konferenz vom 12-16 November, führte ein internationales Team von Hoch-Energie-Physikern, Informatikern und Netzwerk-Ingenieuren vom California Institute of Technology (Caltech), der University of Victoria und der University of Michigan, zusammen mit Brookhaven National Lab, Vanderbilt und anderen Partnern, einen Versuch durch, den bisherigen Rekord für Datenübertragungen mit der neuesten Generation von Wide Area Network-Schaltungen zu überbieten. Es gelang ihnen, den bisherigen Rekord fast zu verdoppeln. Bei diesem Versuch wurden in das Netzwerk die Caltech, die University of Victoria (Computing Center in British Columbia), die University of Michigan und das Salt Palace Convention Center in Utah eingebunden. Der Rekordwert für die Übertragungsrate betrug 339 Gigabyte pro Sekunde. Dies entspricht vier Millionen Gigabyte pro Tag oder umgerechnet einer Million Filmen.

 

datentransfer rekord | Serveranbindung mit 40 Gigabit!

Drei 100 Gigabit / sec (100 Gbps) Wide Area Network Schaltungen und eine Serveranbindung mit 40 Gigabit Ethernet (40GE) Schnittstellen, boten die nötigen Voraussetzungen zum Gelingen des Versuches. Die Server basierten auf dem neuen PCI-Express 3.0 Standard und waren mit Line-Rate-40GE-Interface-Karten als auch mit RAID-Arrays aus Solid State Disks (SSDs) ausgestattet. Dieses erlaubte einen stabilen Durchsatz von 38 Gbps von Platte zu Platte, was wieder zu einer Verdreifachung des Datendurchsatzes gegenüber dem Vorjahr führte. Server, die mit Solid-State-Speicherkarten und zwei Netzwerk-Schnittstellen ausgestattet waren, kamen sehr nahe an eine Datendurchsatzrate von 80 Gbps heran. Für das nächste Jahr hoffen die Forscher, die Datenübertragung auf 1 Terabit pro Sekunde zu steigern.

datentransfer rekord | caltech 2012!

Hintergrund dieser ernormen Anstrengungen, sind laut Angaben der Forscher, die datenintensiven Wissenschaftsbereiche, wie zum Beispiel Hochenergiephysik, Astrophysik, Genomik, Meteorologie und globale Klima-Beobachtung. Durch die globale Vernetzung dieser Wissenschaftsbereiche können Wissenschaftler und Studenten auf der ganzen Welt auf die von ihnen benötigten Daten zugreifen und so zu einer globalen Wissenschaftsgemeinde werden.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Zum Seitenanfang